Tuesday, July 17, 2007

Diagnose:

Burnoutsyndrom und Erschöpfungsdepressionen

Heute war ich beim Neurologen, nachdem ich gestern versucht habe aus dem "Krankenstand" auszubrechen und wieder arbeiten zu gehen.
Resultat der Aktion: Ein Nervenzusammenbruch mit 24 Stunden durchgehenden Weinkrämpfen.

Wen wundert es,
musste ich doch schon viel zu lange alles alleine schultern und hab vieles in mich hineingefressen.

Jetzt gibt es alle 2 Wochen ein Spritzlein und im Herbst eine Gesprächstherapie.
Auch ein Antrag für eine Mutter-Kind-Kur wird gestellt werden.

Schon jetzt geht es mir etwas besser, allein die Tatsache den Umständen ins Auge zu blicken und die Wahrheit zu erkennen und Hilfe anzunehmen, macht vieles leichter!

Für Gebete und gute Gedanken, positive Energien und Aufmunterungen bin ich sehr sehr dankbar!

Ich hab Euch alle lieb!
Eure Melly

(English Readers, please be so kind so put this trough a translation-tool....i just haven't got enough strenghth to translate this right now.....thanks for understanding!)

1 comment:

Me said...

Liebe, liebe Melly,

ich bete fuer Dich, ich denke an Dich und ich wünsche Dir alles alles Gute und viel Geduld mit Dir selbst auf dem Weg nach oben.

Das Alleine-Erziehen im fremden Land, schon ganz alleine ohne irgendwas anderes, was dazu kommt, ist schon eine enorme Belastung, finde ich (tu ich's doch auch).

Ich will nicht sagen, dass ich verstehe, was bei Dir los ist, ich bin ja nicht Du -- aber auch ich war schon unfaehig, das kleinste bisscchen zu tun, war schon monatelang depressiv und brauchte Therapie und Medikamente, um wieder ganz langsam auf die Beine zu kommen. -- Das Gute daran ist, dass ich jetzt weiss, dass selbst nach dem schwaerzesten Loch es irgendwie irgendwann wieder ganz langsam heller wird.

DAs wünscche ich Dir jedenfalls.

Alles, alles Liebe,
L.