Tuesday, April 22, 2008

Dejavu!

Heute ist mir mal wieder etwas Ähnliches wie vor einem Jahr passiert,
nur hatte ich dieses Mal bessere Argumente und auch kein vorlautes Tochterkind dabei.
(und es waren dieses Mal Ebenholznadeln!)

Das war schon ein Vorteil (das mit den besseren Argumenten), aber fertig war ich danach schon und es hat mich den ganzen Tag nicht losgelassen.

So langsam frage ich mich schon, was das alles soll!

Geht's noch??

*********************************

Some people think, that knitting in buses is dangerous! I got my knitting out today and a woman wanted to tell me, that I should put my knitting away, it is too dangerous in the bus and so on.
This happened to me once before, about one year ago, so I had some good explanations for her this time....but somehow I really am starting to ask myself what this is all about?
Was she jealous or so?
Or did she just need someone to nag.....

Thanks alot, but not with me!!!

2 comments:

halfmaennchen said...

Oha, da ist Dir das passiert, was mir auch x-mal passiert ist. Jahrelang bin ich mit Bussen und Bahnen zur Arbeit gefahren und habe immer gestrickt. Und bin nicht nur wegen "gefährlich" angemeckert worden, sondern auch wegen "Muß das Geklapper wirklich sein?" Einzige Konzession, die ich dann gemacht habe, war, daß ich nicht mehr auf Spielstricknadeln in Bussen und Bahnen gestrickt habe, sondern nur noch Sachen auf Rundstricknadeln. Gerade manche alte Damen haben's da wirklich drauf. Ich habe das in die Kategorie "Meckert immer" gepackt und mich nicht weiter darum gekümmert. Damen gleichen Kalibers konnten auch über ihrer Meinung nach zu hohe Absätze, Miniröcke, zuviel Make-up, oder sonstwas meckern. Es fand sich immer was und manche dieser Damen haben auf mich einen regelrecht verbitterten Eindruck hinterlassen.
Nur nicht verrückt machen lassen und nicht entmutigen lassen. Es gibt auch genügend Bewunderer, auch wenn sie nichts sagen!

Liebe Grüße
Monika

Anonymous said...

Melly ...
was soll den sonne olle Spinatwachtel sonst machen? Wahrscheinlich selbst ein ödes Leben ohne Hobby pp. muss ja irgendwo der Frust hin - und wenns WIRKLICH was zu meckern gibt, wird schön weggeguckt. Ich hasse solche Leute.

Lächerlich, jemanden mit Stricknadeln anzugehen, weil das gefährlich sei. Ich stricke im Moment einen schmalen Schal in Bus und Bahn - sogar mit Stahlnadeln. Das soll MIR mal passieren, dass mich deswegen jemand angiftet.
Und was Monika erlebt hat, hatte ich (bisher) auch noch nicht - von wegen das Geklapper stört. Dann würde ich die Person bitten, doch jeden in Bus/Bahn zu bitten, seine Gespräche einzustellen, seine Handygespräche zu unterlassen und seine IPods auf ein erträgliches Maß der Lautstärke einzustellen. Sowas stört auch irgendwo, aber kann man den Menschen wohl kaum verbieten.

Daher - Stricker des Landes verbündet euch und zückt euer Strickzeug eifrig in Bus und Bahn.

Leute gibts ... die gibts nicht - reg dich nicht weiter drüber auf.

Mir fallen aber gerade ein paar coole Erwiderungen ein *fg* - sowas wie (irre kichernd): "Sie meinen, meine Stricknadeln seien ein Problem? Dann fragen sie mal meine Pfleger in der Anstalt, was ich erst so OHNE Stricknadeln anfangen kann ....." oder "Sie meinen, meine STricknadeln wären gefährlich? Wenn Sie wüssten, dass ich gerade eine Tarantel in der Handtasche nach Hause transportiere, die ich gerade in Pflege habe ..." - irgendsowas, was die Leute mundtot macht. Der Kiefer muss runterklappen, dass sie nie wieder auf die Idee kommen, so einen Dünnsinn von sich zu geben!

Strick du mal schön weiter in Bus und Bahn!

Liebe Grüsse;
Anja (Sockenanja)