Wednesday, October 20, 2010

Nicht gerade...

... mit Ruhm bekleckert hat sich gestern abend die Schule meiner Großen
bzw. die Vortragenden beim "Berufsfindungs-Eltern-Tochter" Abend an ebendieser Schule.

Allen voran die "lieben" Herren von den Wirtschaftsjunioren.
*zynismus on* Eine durchaus angesehene Vereinigung ist das,
mit tollen Ideen zur weiteren Schikane gewisser Bevölkerungsschichten. *zynismus off*
Aber das gehört hier nicht unbedingt zum Thema ;-P


Der eine sprach so leise und unsicher, daß man fast nichts hören konnte...
und im schönsten Augsburger Dialekt. Bei Vorträgen erwarte ich eigentlich schon ein bisschen Hochdeutsch, aber nichtsdestotrotz war es erfrischend.

Der Andere?
Naja, der sollte vielleicht über Mitarbeiterschulung oder ähnliches nachdenken.
Denn:
Wer sich über angehende Auszubildende und/oder Bewerber und deren Rechtschreibung mokiert (O-ton: "Ich hatte mal eine Bewerbung, da dachte ich: Wenn das unsere Jugend ist, dann ... bla bla ... ") und zeitgleich eine Seite seiner Power-Point-Präsentation öffnet, die 2 gravierende Rechtschreibfehler in gerade mal 5 Sätzen enthält, sollte wohl lieber "in sich gehen", schweigen, seine Sekretärin feuern oder dringend ein Programm zur Rechtschreibprüfung benutzen. Vielleicht wäre auch eine Schulung für ihn selbst anzuraten?
Das lasse ich mal dahingestellt sein...

Übrigens: Jeder macht mal Fehler, auch ich habe schon wirkliche Hämmer in Sachen Rechtschreibung hier auf meinem blog gebracht, aber ich sag mal so: Ich "darf" das....*lacht*...Schließlich gehöre ich weder einer renomierten Vereinigung an, noch halte ich öffentliche Vorträge etc. Natürlich jage ich jeden Post durch den sogenannten "Spell-Checker" und lese die Posts mindestens fünfmal durch, bevor ich sie online gebe, trotzdem schafft es pro Post doch schon mal eine fehlerhafte Satzstellung oder ein Rechtschreibfehler durch mein Korrektur-netz.....aber: ich schreib hier doch nur zum Vergnügen, zum Zeitvertreib sozusagen.
Was mich gestört hat, war wieder die Floskel: "Ach die Jugend von heute....blah"


Aber es kommt ja noch besser...

Nächster Tagesordnungspunkt "Vorstellung eines Bewerbungs-Trainings-instituts"

Der jugendlich wirkende (oder sollte ich besser schreiben: der jugendlich "cool" wirkenwollende) Herr von einem Bewerbungscoachinginstitut kam recht "locker-flockig" mit einer waschechten "Spongebob-Stimme"(supergrell und supernervig) daher und machte einen auf "Ich-kann-mit-den-Jugendlichen" und sprach über das Bewerbungstrainingsprogramm seines Instituts.
Er hüpfte ganz aufgeregt ("Jaaa! Unsere Trainings sind sooooo toll") hin und her
und zeigte eine Dynamik, die ihresgleichen noch suchen muß.

(Spontan eingefallen dazu: "Ich bin so schön, ich bin so toll, ich bin der A. aus T. ....
na ihr wisst schon wie das Lied weitergeht...lol)


Jedes zweite Wort war "ÄggSässMentCäntär" ....hmmmh, bitte was?
Nochmal bitte, ich habe sie akkustisch nicht verstanden
(vornehm für: "Sag's nochmal laut und deutlich und vor allem in Deutsch, Du Nase!").

"Ää-Säss-Mint-Szänter" .... okay alles klar.
Bis eine einzelne Dame die Hand hob und beherzt aussprach,
was wohl alle dachten (Danke dafür, liebe Frau R.):
"Was ist denn das? Könnten sie das bitte näher erläutern?"

Ein "Egg-Säss-Mint-Szänter" hat nämlich weder etwas mit Eiern, noch mit Menthol oder ähnlichem zu tun, sondern meint das Assessment-Center, welches auf Deutsch wohl ein Beurteilungszentrum bei der Mitarbeiterfindung ist.

(nachzulesen ist das hier: Wikipedia)

Aaaaaah, jetzt verstehen wir! Gut, daß wir darüber gesprochen haben!

Seine englische Aussprache: grauenhaft! Seine Stimme: nervtötend!
Seine Vortragsweise: "fremdschäm"-tauglich und megapeinlich!
Und überhaupt schmiss der Vortraghaltende ständig mit schlecht ausgesprochenen HalbEnglisch-HalbDeutsch Sätzen um sich.....ja, der war wirklich cool....lol

Als dann Spongebob noch von dem Kurs "Let's benimm" anfing, war es mir nicht mehr möglich an mich zu halten....ich mußte mir einfach vor den Kopf klatschen. Ja, was ist das denn?
Sag doch "Let's behave" oder "Benimmkurs für's Bewerbungsgespräch".
Aber das? Das ist doch "voll-panne",
also mal ehrlich man kann es wirklich übertreiben mit der Anglisierung (oder so).
Ferner waren auch in seiner Präsentation ein paar "Fehlerchen"....angefangen vom falschen Datum: "der nächste Kurs ist im Januar 2010"...ähöööm, halt....das war doch schon! (?) ....oooooopsie!
bis hin zu springenden Bildern....
aber naja, wenigstens hat Spongebob doch etwas für die Unterhaltung getan *grins*
Ach so....ja....der Kurs kostet übrigens stolze 47 Euronen!

Meine Große meinte hinterher, sie hätte ihm seine "Masche" nicht abgekauft:
"Der war nicht echt! Der ist in Wirklichkeit ein echter Spießer. Und unsympathisch!"

Wenn dann aber die Lehrerin noch ständig von "Praktikas" schwafelt,
dann schlägt es bei mir schon echt die "Punkt12" Glocke. Halloooooo?
Liebe Frau H., sie waren doch auf dem Gymnasium?
Haben dort bestimmt Latein und Deutsch gelernt? Und dann studiert?

(davon gehe ich mal ganz unbedarft aus....)


Und was lernten wir damals?... Jaaaaa!
Genau, die Plural-form eines Neutrum-Substantives endet auf -a
... aaaaalso: Praktikum - Praktika ... !!!!!

Nicht PraktikaS , nein nein nein ....böse böse ... liebe Frau Lehrerin....nicht gut!

(Und auch bei ihr waren die Daten falsch....2010 ist fast vorbei....die nächsten Termine stehen in 2011 an!!!)

"Vom Termin, der da stattfindet, wo ... " ganz zu schweigen

(mit wo war hier allerdings nicht die Ortsangabe gemeint...
)

GRAMMATIK ist halt nicht jedermanns Sache oder sollte ich sagen:

Der Deutsche kann seine eigene Sprache nicht!

Und dann wundert sich manch einer, daß unsere Jugendlichen Fehler machen und schlecht sprechen und schreiben ... also mich wundert das nicht mehr!

(meine Muttersprache ist ja eigentlich Englisch, also habe ich gleich noch einen "Excuse for many many Fehlers" *gacker* ... hmmmh...nööö! eigentlich auch wieder nicht...bin ja hier in D geboren, aufgewachsen und auf's Gymnasium gegangen ... )

Sonstiges Fazit:
Ein interessanter Abend (im wahrsten Sinne)
mit vielen Informationen (die ich dann doch lieber in den Broschüren des AAmtes nachlesen werde)
und eigentlich verschwendete Zeit...leider.


Und wieder einmal bin ich sozialkritisch ein paar Leutchen auf die Füße gestiegen, aber ich möchte hiermit daran erinnern: NOCH (!!) herrscht in diesem Land die freie Meinungsäußerung, noch darf ich ohne (oder mit wenig) Angst meine "Wortkotze" hier niederschreiben. Denn das hier ist mein weblog und wo meins ist, da herrsche ich und mache, was ICH will!


Kommentare sind ausdrücklich erwünscht und gerne gesehen....auch die kritischen! *grins*

(Bei den kritischen mach ich es dann wie unsere Regierung:
die verneine ich, lösche sie und schweige sie tot....*lach*...
Hey, Come On....I am just kidding!)


In diesem Sinne,
Liebe Grüße Eure Melly

1 comment:

Susanne said...

Liebe Melly, sehr amuesiert habe ich mich ueber deinen Beitrag. Die Anglisierung in Deutschland ist mir auch unangenehm aufgefallen, als ich vor einem Jahr zu Besuch war (ich lebe seit 15 Jahren in Kalifornien) und ich denke, mann, bleib doch bei dem deutschen Begriff. Sollte ich doch einmal zurueckziehen, dann weiss ich nicht, ob ich mich anpassen koennte, zumal ich noch nach alten Regeln 'rechtschreibe'. Viele Gruesse (mit scharfen sz) Susanne